Mallorca

März  2004

Reisebericht von den Reise -Teddys

H a l l o !

Wir sind die Reise -Teddys " Brauni & Puper "

und begleiten Mirko & Yvonne, wenn sie unterwegs sind.

Der Rest unserer großen Teddy-Family hütet das traute Heim.

Nachdem wir schon auf Teneriffa, Madeira und Malta waren, geht es nun nach Mallorca. 

Hals über Kopf - Last Minute - heißt es ganz plötzlich: "Wir fliegen nach Mallorca!" Nun solche blitzartigen Urlaubstouren kennen wir ja schon von den beiden "Dicken" (Mirko & Yvonne). Im Internet fallen die Bewertungen über das gebuchte Hotel "El Cid"  überraschend unterschiedlich aus. Also sind wir sehr gespannt was uns diesmal erwartet. Ob des Deutschen liebste Urlaubsinsel auch uns in ihren Bann ziehen kann? Mit Mallorca verbinden wir (außer Mirko, der Dicke war 1999 zur Mandelblüte auf der Belearen-Insel) bisher leider nur den Begriff Ballermann. Aber diese  3640 m² große spanische Insel mit ihren 180 Sandstränden (rund 50 km Strand!!!) soll laut diverser Reiseführer viel mehr zu bieten haben.  

Seit Tagen ist die Dicke mit Tourenplanungen beschäftigt. Die beiden haben sich vorab per Internet für drei Tage ein Auto gemietet. Die Dicke hat eine West-, Nord- und  Ost-Tour zusammen gestellt. Für jede Tagestour, die fast 150 km lang ist, hat sie einen Kartenausschnitt kopiert und die genaue Fahrtroute eingetragen. Die Pläne sehen sehr gut aus. Die einzelnen Ziele,  Besichtigungen und Wanderungen scheinen sehr interessant und abwechslungsreich zu sein.

Natürlich ist der Dicke mit Allem einverstanden (wie immer) und wir sind alle glücklich und freuen uns riesig.

Samstag, 20. März

Am Vormittag stehen die Koffer endlich fertig gepackt im Flur. Wir Teddys wandern kurz vor der Abreise in den Rucksack und ab geht es zum Flughafen Düsseldorf. Um 16,53 Uhr sind wir endlich im Flieger, der im Hintergrund gerade abgefertigt wird. Bei Windstärke 70 km/h (hat das aber geschaukelt!) bringt Kapitän Christoph Plate die Maschine mit 286 km/h sicher hoch und bald haben wir die Flughöhe von 11000 m erreicht. Gegen 18.25 Uhr erfolgt der Anflug auf Mallorca und 18.44 Uhr landen wir wohlbehalten auf unserer Urlaubsinsel. 

Mallorca empfängt uns mit Wolken bei einer Temperatur von 18 °.

Nachdem wir nur 5 Minuten 

auf die  Koffer gewartet haben, 

erreichen wir um 19.10 Uhr den Bus. 

Dieser fährt 19.37 Uhr auch endlich los, 

( nicht alle bekamen ihre Koffer so schnell) 

so dass wir um 19.45 Uhr in

unserem Hotel " E l   C i d " ankommen. 

Sonntag, 21. März

Am nächsten Morgen gleich einen Blick 

von unsrem Balkon.

 

O h !

 

Links der Hafen 

von Can Pastilla 

 

und rechts 

der Flughafen.

Nachdem wir uns um 8 Uhr an dem reichhaltigen Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren wir um 9.45 Uhr mit dem Linienbus, der gleich hinter dem Hotel abfährt,  nach Palma. Dort erreichen wir pünktlich die nostalgische Schmalspurbahn, Ferrocarril de Sóller. Abfahrt 10.40 Uhr

Die Zugfahrt führt durch eine wunderbare Landschaft, vorbei an zahlreichen Obstplantagen und durch das Tramuntanag Gebirge. Bei einem Foto-Halt des Zuges haben wir eine herrlich weite Aussicht  in das "Sóller Tal".

In Sóller angekommen, schauen wir uns nach einer kleinen Kaffeepause das schöne Städtchen an.

Um 13 Uhr geht es dann  schaukelnd und quietschend weiter mit der Straßenbahn  hinunter zum 5 km entfernten Hafen, Port Sóller.  Hier sitzen wir recht  bequem im offenen  Anhängerwagen, herrlich! 

 

Nach ca. 20 Minuten entfaltet sich vor uns ein Blick auf das phantastische Hafenpanorama.

Mit dem Express Tunnelbus geht es um 16.30 Uhr in nur 45 Minuten zurück nach Palma und um  17.50 Uhr sind wir  im Hotel. Nach dem Abendessen, jeden Abend ein reichhaltiges und gutes Buffet,  schlendern wir die Uferpromenade entlang.

Montag, 22. März

Die Ost - Tour  156,80 km

Um 9.45 Uhr wird uns das Auto gebracht. 

Bei Regenwetter und nur 9 ° beginnt um 10 Uhr unsere erste Tour. 

Bei dieser schlechten Wetterlage fallen leider zwei kurze Wanderungen, auf die wir uns sehr gefreut haben, ins Wasser. Stattdessen fahren wir zunächst nach Manacor.

In Manacor ist großer Markt. 

Hier  machen wir für etwa eine Stunde halt und schauen uns das bunte Treiben an. Was es auf dem Markt nicht alles gibt! 

Danach geht es in Richtung Portocristo.

 

Um 12.20 Uhr haben wir ohne Mühe unser Ziel erreicht. Die Besichtigung der Tropfsteinhöhlen nimmt ungefähr eine Stunde in Anspruch.

 

Nun geht es oberhalb der Küste entlang über Calonge, Santany und Ses Salines nach Colonia de Sant Jordi.

Dieses Städtchen (3000 Einw.) liegt mit seinem kreisrunden Hafen, im äußersten Süden. Nur im Sommer kommen die Touristen hier her. Entsprechend leer sieht es im Ort und auch am Strand aus.

Gegen 16.30 Uhr machen wir kurz in S. Arenal halt. Das Wetter ist inzwischen richtig schön geworden. Um 17.45 Uhr sind wir wieder im Hotel.

Dienstag, 23. März

Die West - Tour  152 km

Der Tag beginnt leicht bewölkt, aber nachdem wir unser erstes Ziel  für diesen Tag einen kleinen Ort in den Bergen erreicht haben, kommt die Sonne raus. Ein Gang durch die engen Gassen von Valldemossa (1500 Einw.) mit den vielen Blumentöpfen lohnt sich.

Um 10.05 Uhr fahren wir weiter in Richtung Banyalbufar. Dort erreichen wir nur 25 Minuten später in einer S-Kurve zwischen dem  km Stein 85 und 86 einen kleinen Parkplatz und damit den Einstieg zu unserer ersten richtigen Wanderung. Laut Wanderführer ist die Strecke 11 km lang. Vor uns entfaltet sich nun ein wunderbarer Wanderweg oberhalb der Steilküste mit einem herrlichen Blick auf das offene Meer.

Um 12.35 kehren wir leicht geschafft zum Parkplatz zurück. Weiter geht es nun durch den Ort bis zum nächsten Halt.

Die Wachtürme heißen Atalaya und der Mirador de Ses Animes aus dem 15/16 Jahrhundert ist einer der Schönsten.

Hier genießen wir nicht nur die herrliche Aussicht sondern schießen auch zahlreiche Fotos. 

Danach geht es ziemlich kurvenreich weiter Richtung Andratx nach Port Andratx. 

Der Hafen zählt zu den schönsten des Mittelmeeres. Leider gibt es hier aber keinen richtigen Strand, sondern nur kleine felsige Badebuchten dafür aber Pferde auf dem Balkon.

Nach einem recht schmackhaften Mittagessen fahren wir bis zum höchsten Punkt im Ort. Auch von dort bietet sich ein weiter Blick über die Bucht. Danach geht es zurück zum Hotel.

Mittwoch, 24. März

Die Nord - Tour  240 km

Um 9.15 Uhr beginnt unsere letzte, längste und schönste Tour. Zunächst fahren wir Richtung Inca auf der Landstrasse 713. Nach Inca geht es dann bald steil und sehr kurvenreich hinauf in die Berge und natürlich auch wieder hinunter, aber der Dicke fährt richtig gut. Das Wetter zeigt sich zum Glück von seiner besten Seite. Um 11.35 Uhr erreichen wir Sa Calobra. 

Zurück geht es erneut über die abenteuerliche Passstraße. Diese wurde 1932 erbaut und ist ein Traum. Berühmt ist natürlich der sog. Krawattenknoten, der Nus de Corbata eine Kurve von 360°.

 13.30 Uhr erreichen wir Port Pollensa und damit den Einstieg zu unserer nächsten Wandertour von 12 km.

Danach fahren wir zum Cap Formentor und auch dort bietet sich uns ein wunderbarer Blick über die Bucht.

Über Port Pollensa, Alcudia, Can Picafort, Santa Margalida und Sineu geht es um 16.45 Uhr zurück nach Can Pastilla.

Donnerstag, 25. März

Heute geht es um 9 Uhr mit dem Linienbus nach Palma zur Stadtbesichtigung.

Freitag, 26. März

Unser letzter Urlaubstag bricht an.

Wir fahren mit dem Linienbus

zum Platja de S Arenal.

Nach einer schönen Bootstour entlang der Südküste schlendern wir von

Balnearios 1 bis 15. 

Zwischen S Arenal und Can Pastilla liegen 7 km wunderschöner Strand.

Samstag, 27. März

Das war ein rundherum sehr schöner Urlaub! Natürlich haben wir längst noch nicht alles gesehen. Mit dem Hotel waren wir sehr zufrieden. Im Sommer, wenn der Flugverkehr zunimmt, können evtl. die Fluggeräusche als störend empfunden werden. Obwohl wir bei geschlossener Balkontür fast nichts gehört haben. Um 9.35 Uhr hebt unser Flieger in Richtung Heimat ab. Gegen 14 Uhr sind wir wieder wohlbehalten zuhause. Gott sei Dank!